"AyurVega"

Vegane Ernährung - ein Widerspruch zum traditionellen Ayurveda?

Die traditionelle ayurvedische Ernährungslehre ist nicht vegan, sie ist nicht einmal streng vegetarisch, obwohl sie diese Ernährungsform für gesunde Erwachsene empfiehlt. Aber Kindern, Kranken, Rekonvalenzenten oder Menschen, die körperliche und geistige Kraft aufbauen müssen, werden im klasischen Ayurveda zur Stärkung auch Fleisch, Fisch und Milchprodukte verordnet. Letzteren wird eine besonders nährende, stärkende Kraft zugeschrieben.


Dies ist aus Tierrechtsgründen für mich nicht vertretbar!

 

Nicht erst in unseren Zeiten von Massentierhaltung und Tiermissbrauch jeder Art kommen berechtigte Zweifel auf, ob dies aus ethischer Perspektive noch länger haltbar ist. Schon der klassische Ayurveda kämpft mit einem fundamentalen Selbstwiderspruch, denn:

 

Tiere als Ge- und Verbrauchsgut zu betrachten, widerspricht der Ahimsa (Gewaltlosigkeits-) Orientierung des Ayurveda fundamental.

 

Soll die Lebenskraft des Lebensmittels auf den Konsumenten übergehen und ihn stärken, dann kann das nur mit frischer, unter möglichst natürlichen Bedingungen erzeugter Nahrung funktionieren, was wiederum dem Konsumenten das gute Gefühl verleiht, mit seiner Umwelt im Einklang zu sein, und was eine wichtige Voraussetzung für eine optimale Verdauung darstellt.

 

Alles Tierische gehört m. E. nicht dazu! Daher kochen wir bei AyurConcept vegan!


Yoga Vidya, die als erste den Mut hatten, ihre Großküchen auf vegane Ernährung umzustellen und dennoch authentischen Ayurveda anzubieten, machen es uns eindrucksvoll vor: die Vorteile veganer Ernährung im Zusammenspiel mit ayurvedischer Kochkunst ergeben ein einzigartiges, zeitgemäßes Ernährungskonzept!