AyurVega Basic - Rezept

Cashew - Sahne:

zum Kochen, für Desserts und zum Verfeinern

 

Diese Anregung habe ich vom Ayurveda - Kongress in Bad Meinberg mitgebracht! (Danke, Julia ...).


Bist du im Besitz einer Küchenmaschine, die mit einer vernünftigen Umdrehungszahl mixen kann? (Es muss kein Vitamix und Co. sein ...).

 

Dann kann es sein, dass die Tage der gekauften Hafersahne, Reissahne (oder auch normalen Sahne) endgültig gezählt sind. Zu lecker und einfach ist es, Cashew - Sahne zu machen. Und sie hat viele entscheidende Vorteile ...

 

Vorbereitung

  • 200 g Cashews (es darf auch Bruch sein, der ist im Bioladen günstiger und die Qualität ist genauso gut) in eine wasserfeste Schale füllen
  • einen Tag (oder über Nacht) in Wasser einweichen (idealerweise hat das Wasser einmal gekocht und du gibst es dann heiß über die Kerne (so viel, dass die Kerne gut bedeckt sind)

Zubereitung

  • Kerne abgießen, in den Mixer füllen. Ca. 300 ml Wasser (am besten stilles Mineralwasser) dazugeben und in einigen Mixgängen durchmixen (Schwächere Geräte könnten heißlaufen, daher lieber mal abkühlen lassen. Es geht aber wirklich genauso schnell wie einen Smoothie durchzumixen.).
  • In Rezepten, die im Internet kursieren, findest du Öl als weitere Zutat. Ich halte das für nicht nötig und wüsste nicht, wozu.

 

Anmerkung

Nach dem ersten Mixen kann es sein, dass du noch feste Bestandteile bemerkst. Nicht verzagen: Der nächste Mixdurchgang bringt dir bestimmt eine Sahne, die auf der Zunge zergeht und deren schaumig - standfeste Konsistenz über mehrere Tage erhalten bleibt, ohne sich abzusetzen.

Ist die Sahne zu fest? Du kannst noch etwas mehr Wasser zufügen und noch einmal kurz durchmixen. Eventuell dickt sie im Kühlschrank noch etwas nach.

 

Haltbarkeit und Verwendung


Die Sahne hält sich im Kühlschrank problemlos vier bis fünf Tage. In dieser Zeit kannst du ...

- Nudelsoßen damit herstellen (z. B. mit Zucchini, roter Paprika und Pfifferlingen)

- sie wie Kokosmilch verwenden, z. B. für ein Dal

- sie als Grundlage für ein selbstgemachtes veganes Eis oder Dessert nutzen (Attila Hildmann hat diesbezüglich sehr leckere Ideen!)

 

Ich habe sie schon als Topping für Eis und Kuchen verwendet, so fluffig und standfest ist sie!

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0