Vegane Baukastenrezepte: Grüner Smoothie

Nach den vielen süßen und fettigen Sachen, die man über die Feiertage konsumiert, kommt schnell die Sehnsucht nach frisch, grün und leicht.

 

Noch Obst in der Schale? Salat im Kühlschrank? Dann holt jetzt den Mixer raus und macht euch einen grünen Smoothie!

 

Ideal ist es zu Beginn, wenn der Obstanteil höher ist als der Salat/Grün/Kräuteranteil.

Achtung: Stärkehaltige Gemüse wie Möhren, Rote Beete etc. gehören nicht in den Smoothie. Sie machen in Kombination mit den leichteren Sachen u. U. Verdauungsprobleme. Dagegen könnt ihr alle Salat-, Kohlsorten und auch das Grün von Gemüsen mit hineinschmeißen. Es enthält sehr viele Mineralien, die wir alle dringend brauchen (Tschüss, Basenpulver ...)

 

Vorbereitung (höchstens ca. 10 Min. - versprochen):

- zwei bis drei Stücke Obst von der Schale befreien und kleinschneiden, z. B.:

 1 Banane

  1 Apfel

  1 Orange

- zwei bis drei Sorten Salat und/oder Kräuter putzen und waschen, z. B.:

  50 g Feldsalat

ein halbes kleines Bund Rucola

ein Rest Kerbel/Koriander oder

das Grün von Bundmöhren, Staudensellerie oder ein Stück Salatgurke

- 200 - 300 ml Wasser ohne Kohlensäure bereitstellen

 

Zubereitung:

Wenn ihr einen normalen Küchenmixer habt, schlage ich vor, das Obst hineinzufüllen und mit der Hälfe des bereitgestellten wassers aufzugießen. Dann gut vermixen.

Im nächsten Rutsch kommt der Salat dazu und die Hälfte des restlichen Wassers.

Alles gut durchmixen, damit die Fasern des Grüns gut aufgebrochen werden.

 

Jetzt seid ihr dran: Wie flüssig soll der Smoothie sein? Der eine mag ihn löffeln wie Suppe, der andere trinkt ihn lieber. Er verträgt problemlos noch mal 200 ml Wasser, ohne dünn zu werden.

 

Feinjustierung:


Ist der Smoothie dir nicht süß genug? Du kannst z. B. mit Agavensirup vorsichtig nachsüßen. Oder du schmeißt beim nächsten Mal ein bis zwei Datteln mit rein.

Zu dünn? Leg vielleicht noch eine Portion Obst oder Blattgrün nach. (Das Problem hatte ich noch nie).

 

In Einzelfällen kann der Smoothie zu herb werden, wenn du nämlich sehr hohe Anteile an Bitterstoffen drin hast (z. B. vom Radicchio, Chicoree oder dergl.). Dann würde ich auch das Nachsüßen empfehlen.

 

Guten Appetit! Übrigens: Reste halten sich bis zu zwei Tagen ohne Verlust von Vitaminen und Mineralstoffen, wenn man Flasche oder Becher gut verschließt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0